Samstag, 7. Januar 2012

Schwer beschäftigt.

Endlich wieder Stress.
   Das klingt komisch, oder? Aber bei mir trifft es vollkommen zu.
ENDLICH.
Oh man oh man war ich in den Ferien oft gelangweilt.
Das hat jetzt endlich ein Ende.
ENDLICH.

'Endlich' ist schon ein komisches Wort. Endlich. Das ist doch eigentlich das Gegenteil von Unendlich. Undendlich. Diese quer liegende acht. Für immer. Ewig. Einfach ohne Ende.
Endlich dagegen bedeutet, es hat ein Ende. Begrenzt. Vergänglich.
Doch wie passt das denn jetzt in den Satz: Endlich wieder Stress. Hmmmm...
Habt ihr eine Idee?

Naja...meine heutige Enthüllung:

Wenn ich abends total gute Laune habe, drehe ich in meinem Zimmer die Boxen voll auf und...tanze. Für mich. Total wild. Manchmal denke ich darüber nach, ob es mir peinlich wäre, wenn man mich dabei beobachten würde. Ich weiß es nicht. Kommt wohl darauf an, wer gucken würde. Jedenfalls halten meine Eltern mich glaube ich für verrückt. Und ihr?

Kommentare:

  1. Beschäftigt nur mit einem f. *grammar-Nazi*

    AntwortenLöschen
  2. "Endlich" gibt es als Adjektiv und als Adverb. Als Adjektiv ist es das Gegenteil von "unendlich", du benutzt es in "Endlich wieder Stress" aber als Adverb und damit als Synonym von "schließlich" oder "letztendlich", wie auch in "Na, endlich kommst du!". Frage beantwortet :D?

    AntwortenLöschen
  3. Beschäftigt korrigiert, obwohl ich das mit 2 'f' schöner finde. Also vom Aussehen her ;)
    Frage ist damit so ziemlich beantwortet Marvin. Nur eine Frage: Ist 'endlich' dann ein Teekesselchen?

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß was du meinst frieda, mir geht's eigentlich genauso :D

    AntwortenLöschen