Montag, 2. Juli 2012

Mit Leichtigkeit.


"Das 'Für immer' besteht aus vielen 'jetzt'."
(Emily Dickinson)

Als Kind war vieles so viel einfacher.
Und das in vielerlei Hinisicht.

Unbeschwertheit ist für mich im Moment das Schönste, was ich mir vorstellen kann.
Und jeden Moment, den ich davon genießen kann, versuche ich auszukosten.
Und manchmal bleiben sogar Spuren, wie die Spur an meinem Hals für den Spaß an diesem Wochenende.

Als Kind war alles leichter, simpler strukturiert.
Gut – Böse
Wahrheit – Lüge
Richtig – Falsch
Es war leicht diese Gegensätze auseinander zu halten.
Doch heute gehen diese Begriffe immer mehr ineinander über.
Und dabei bin ich doch noch nicht mal erwachsen – das rede ich mir auf jeden Fall ein.
Ich habe solche Angst meine Naivität und die Freude an den kleinen Dingen im Leben zu verlieren.
Es ist schon so viel auf dem Weg zu dem Jetzt verschwunden.

Ein Augenblick dauert 3-4 Sekunden.
Ein Moment ca. 1 1/2 Minuten.
Doch das Jetzt?

Zeit ist schon etwas Komisches.
Ab wann spricht man von 'früher'?
Und ab wann von 'bald'?
Und was kann man am besten mit der Zeit anfangen, die man hat?



by Silja

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele Friedalein!!!

    AntwortenLöschen
  2. Das Bild ist voll schön! Ich gluab das wird mein neuer Desktophintergrund :D
    Marie ;)

    AntwortenLöschen