Dienstag, 16. Oktober 2012

Essen.

Das Mittagessen besteht hier meist aus drei Hauptbestandteilen: Reis, Bohnen und Fleisch.
Hier gibt es nicht so sehr spezifische Gerichte, wie in Deutschland, sondern eher so was wie
ein Buffet. Man kocht mehrere Sachen und nimmt sich dann immer was man will. Reis, Bohnen
und eine oder auch mehrere Sorten Fleisch sind immer dabei. Dann kommen je nachdem noch
Kartoffeln, Nudeln oder Pommes dazu. Außerdem gibt es auch meistens Salat.
Morgens werden Brötchen gegessen. Hier gibt es so was wie 'Brot' nicht. Das ist dann eher
so was wie Baguette. Und auch die Brötchen sind sehr.. milchig. Etwas Kräftigeres kennen die hier nicht. Als Beleg nimmt man Marmelade, Käse (aber auch nur sehr mild), Aufschnitt und ganz beliebt ist hier auch Schmierkäse. Durch mich steht jetzt auch Nutella immer auf dem Tisch.
Abends gibt es hin und wieder warmes Essen, es ist aber nicht üblich. Eigentlich wird das Gleiche gegessen wie morgens. Besonders beliebt, auch bei mir, ist in meiner Region (Minas Gerais) sog. 'Pão de Queijo' (dt.:Käsebrot). Das ist einer meiner Lieblingsspeisen hier. Das werde ich auch auf jeden Fall mit nach Deutschland nehmen und euch zeigen!

So sieht es aus:
 
 
 
 
 

Zu trinken gibt es hier ganz viele verschieden Fruchtsäfte, wie z.B. Ananas, Erdbeere, Orange, Maracuja, Traube, Mango... Alles außer Apfelsaft :D Das vermisse ich wirklich! Und die Säfte schmecken meistens sehr künstlich, deshalb mische ich sie immer mit ganz viel Wasser. Der Traubensaft beispielsweise schmeckt genau wie 'Bubble Tea Traube'. So künstlich könnt ihr euch das vorstellen. Wenn man dagegen im Restaurant einen Fruchtsaft bestellt (da gibt es auch viel mehr Auswahl) schmeckt es viel besser. Sehr viel natürlicher und auch nicht ganz so süß. Davor steht aber dür den verwöhnten Brasilianer auf jedem Tisch nochmal Süßstoff extra für die Säfte. Mein Favorit bei den Restaurantgetränken ist Maracuja - Milch. Sooo lecker! Doch meisten ist mir das als normales Getränk zu mächtig und dann bestellt ich mir Guaraná. Das ist auch typisch brasilianisch. Aus Früchten, die am Amazonas wachsen. Davon versuch ich auch was mit nach Deutschland zu bringen!
 
Noch eine Besonderheit Brasilien ist das Eis Acai. Kaum war ich zwei Tage hier wurde ich von allen möglichen Leuten gefragt, ob ich Acai denn schon probiert hätte. Und alle wollten mit mir Acai essen gehen. Es handelt sich um ein Eis, dass sehr sehr kalt ist. Es wird aus sog. 'Palmenherzen', den Beeren von brasilianischen Kohlpalmen gemacht. Man kann es in allen möglichen Größen bestellen, wobei das Kleinste schon sehr viel ist. Dann gibt es verschieden Sachen zum 'Belegen'. Ich nehme immer Banane, Erdbeere und Kodensmilchpulver (das hat mich erst auch verwirrt, schmeckt aber richtig gut!). Acai hat meiner Meinung keinen sehr kräftigen Geschmack und man kaum beschreiben wie es schmeckt. Auf jeden Fall nicht sehr süß und auch nicht bitter. Eher so neutral.
Und es ist sehr sehr sehr kalt!
 
Naja, so sieht es aus:
 

 

Kommentare:

  1. Mein Gott sieht das alles lecker aus!! Wenn du wieder da bist dann müssen wir brasilianisch kochen!! :D Jezt hab ich wieder Hunger :D

    AntwortenLöschen
  2. endlich hört man mal wieder was von dir :)
    tja, ich glaube du bekommst von mir zu weihnachten eine box mit essen (mettwurst, schwarzbrot, a-saft, etc.) hihi :)
    irgendwie erinnert mich deine beschreibung des essens sehr an mein südafrika... da war das genauso...

    guten appetit, s.i.l.j.a. :P

    AntwortenLöschen